Kaffeeshop

Startseite | Impressum | AGB | Widerrufsrecht | Datenschutz | Hilfe | Versand
Warenkorb anzeigen ( 0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Epochen & Glossar

Infos zu unseren Sachgebieten Kunst & Antiquitäten



Barock Der Barock ist eine kunstgeschichtliche Stilepoche. Sie folgte folgte der Renaissance und ging de...

Biedermeier Als Biedermeier wird die Zeitspanne von 1815 (Wiener Kongress) bis 1848 (Beginn der bürgerlichen Revolution) in den Ländern des Deutschen Bundes und des Kaisertums Österreich bezeichnet. Mit dem Au...

Bildhauerkunst Bildhauerkunst ist die Kunst des Fertigens dreidimensionaler Körper aus festen Stoffen. Sie bilde...

Eisenkunstguss Geschichte des Eisenkunstguss oder Kunsteisenguss. Abgesehen von Gebrauchsgeschirren, Geschützen, Rohren oder Munitionen und den reliefierten Ofenplatten kam der Kunstguss aus Eisen gegen Ende des ...

Hoffmann Bernd Michael Hoffmann aus dem Göttinger Kreis34, mit seinem Thema Keil und Bogen vorgestellt. Das bogig Runde entstammt dem Kreisbogen und repräsentiert das weiblich-integrative, in sich Ruhende a...

Louis Seize Louis-seize (auch: Louis XVI ) ist eine Stilrichtung in der französischen und französisch beeinf...

Stobwasser "Stobwasser" wird heute als Oberbegriff für insbesondere in Braunschweig hergestellte Gegenstände...

Impressionismus

Kunstrichtung, die im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts in Frankreich entstand. "Impressionismus" entstand im wesentlichen von dem Monet- Gemälde mit dem Title: Impression, 1877. Das Naturbild wurde hauptsächlich durch die farbige Erscheinung malerisch gestaltet. Der Impressionismus. beinhaltet eine neue Auffassung von Naturalismus, wobei der Gegenstand im Augenblick der Erscheinung gemalt wurde. Es ist vorrangig eine Freilichtmalerei mit natürlichen Lichtverhältnissen im Gegensatz zur Ateliermalerei, wobei Schwarz, Braun und Grau weitgehendst verbannt wurden. Er ist eine Licht-, Luft- und atmosphärische Stimmungsmalerei und verbreitete sich rasch europaweit mit individuellen Charakterisierungen.
Vertreter sind z.B. Renoir, Manet, Monet, Pissarro, Sisley, Corinth, Slevogt, Liebermann, usw

Jugendstil

Äußerlich kennzeichnende Teile oder Elemente des Jugendstils sind dekorativ geschwungene Linien sowie flächenhafte florale Ornamente und die Aufgabe von Symmetrien. Bei solchen formalen Klassifizierungen darf allerdings nicht übersehen werden, dass der Jugendstil keineswegs eine so geschlossene Bewegung war, wie die Bezeichnung 'Jugendstil' heute bei uns den Anschein erwecken mag. Es handelt sich um eine Reihe von teilweise auch sehr divergierenden Strömungen innerhalb Europas, die sich allenfalls in der Abkehr vom Historismus wirklich 'einig' waren, also der Ablehnung der bis dato gängigen Praxis der Nachahmung historisch überlieferter Formvorbilder.

Renaissance

Die Anfänge der Renaissanceepoche werden im späten 14. Jahrhundert in Italien gesehen; als Kernzeitraum gilt das 15. und 16. Jahrhundert. Gegenüber dem älteren wissenschaftlichen Modell einer Initialbewegung in Italien und der unaufhaltsamen nachfolgenden Ausbreitung über Europa geht man heute in den Kulturwissenschaften immer mehr von einer mehrsträngigen und vernetzten Situation wechselseitiger Einflüsse aus. Der Renaissance voraus ging die kulturgeschichtliche Epoche der Gotik, der Renaissance folgte der Barock.